Die bk Group gewinnt den GREEN PRODUCT AWARD 2021

Endsee – April 2021

Die bk Group schreibt Geschichte! Wir haben als weltweit erstes Unternehmen einen CO2-neutralen Retail-Store realisiert und damit den GREEN PRODUCT AWARD 2021 gewonnen.

Der internationale GREEN PRODUCT AWARD zeichnet seit 2013 Produkte und Dienstleistungen aus, die sich in Bezug auf Design, Innovation und Nachhaltigkeit hervorheben. Der Preis präsentiert 11 Kategorien: Arbeitswelt, Architektur & Tiny Houses, Fashion, Gebäudekomponenten, Handwerk, Interior & Lifestyle, Kinder, Konsumgüter, Material, Mobilität und Sport. Die Nominierten in diesen Kategorien zeigen jedes Jahr die kommenden nachhaltigen Trends.


1461 Teilnehmer aus 51 Ländern haben sich dieses Jahr um den Green Product Award beworben. Sie wurden unter den Aspekten Design, Innovation & Nachhaltigkeit geprüft, vorausgewählt und schließlich nominiert. 

In der Jurywertung der Kategorie „Green Concept Award – Arbeitswelt“, haben wir uns mit unserer Einreichung gegen das hochkarätige Teilnehmerfeld durchgesetzt.


Das Projekt wurde im Rahmen eines Ladenumbaus unseres Kunden Rituals umgesetzt. Dazu haben wir zunächst den CO2-Fußabdruck eines durchschnittlichen 250 m² großen Stores ermittelt. Berücksichtigt wurden die Parameter Ladenbau, Gebäudetechnik, verbaute Materialien sowie Energieverbrauch. Das Ergebnis: In der Gesamtbetrachtung werden in einem solchen Store 38 Tonnen CO2 für Bau und einjährigen Betrieb erzeugt. Unser Ziel: Diese Zahl auf null reduzieren.

Zunächst haben wir eine Projektgruppe aus Architekten, Ingenieuren, Designern und Bautechnikern gegründet. Auch Nachhaltigkeitsbeauftragte verschiedener Hersteller wie Knauf, Herholz und Kährs waren dabei.

Folgende Maßnahmen haben wir umgesetzt:

Im ersten Schritt wurden die im Store verbauten Materialen hinsichtlich ihrer CO2-Bindung analysiert. Wir haben jedes Möbelelement auf den Prüfstand gestellt und überarbeitet. So ersetzten wir PVC-Boden mit Holzparkett und Laminatoberflächen durch Vollholzelemente mit Wasserlackoberflächen. Türelemente aus Kunststoff wurden ebenfalls durch Vollholzelemente ersetzt. An der Immobilie selbst führten wir zusätzliche Dämmmaßnahmen der Außen- und Glasfassade durch. Diese wurden kostenseitig durch den Vermieter getragen.
Als erstes Zwischenergebnis konnten wir so eine Reduktion von 17 Tonnen CO2 erreichen.


Im nächsten Schritt kam der gesamte Projektablauf des Ladenbaus auf den Prüfstand. Wir verringerten den CO2-Verbrauch der Baustellenanfahrten durch den Einsatz von Elektroautos. Materialanlieferungen fanden gebündelt einmal die Woche statt. Handwerker konnten in unmittelbarer Nähe zur Baustelle untergebracht werden, um lange Anfahrtstrecken zu vermeiden. 
Diese Maßnahmen sorgten für eine weitere Einsparung von 13 Tonnen CO2.


Bestandteil des Plans ist auch der Einsatz eines Energiemanagementsystems, das die bk Group vor 5 Jahren entwickelt hat und welches bereits in 385 Stores im Einsatz ist. Dieses System steuert und optimiert den Energieverbrauch von Ladengeschäften vollautomatisch. So leuchtet das Licht nur, wenn es wirklich gebraucht wird. Die Kühlung/Heizung läuft nur bei Bedarf. Die Lüftungsanlage ist nur im Einsatz, wenn die Luftqualität es erfordert. Der Kosteneinsatz dieser Steuereinheit amortisiert sich für den Kunden bereits nach 2,4 Jahren.
So konnten wir im Beispielladen weitere 5,2 Tonnen CO2 einsparen.


Nach erneuter Prüfung aller Maßnahmen mussten wir feststellen, dass wir eine Restlast von 2,8 Tonnen CO2 pro Store nicht weiter neutralisieren konnten. Mit 35,2 Tonnen CO2-Reduktion pro Store haben wir erst 92,5 Prozent unseres Ziels erreicht. Das war uns nicht genug!
Die Geschäftsleitung der bk Group beschloss, die bestehende Photovoltaik-Anlage am Firmenstandort Endsee um zusätzliche 34 kW zu erweitern. Dadurch konnten wir nun weitere 72 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen und die Restlast von 36 der 54 Ladenbauprojekte in 2020 neutralisieren. Die gesamte PV-Anlage des Headquarters umfasst 120 kW und lädt nicht nur die E-Fahrzeuge der Unternehmensgruppe. Sie ermöglicht es auch, unser Ziel vom 100% CO2-neutralen Retail-Store zu erreichen.


Für unseren Kunden bedeuten alle beschriebenen Maßnahmen keine Mehrkosten gegenüber bisherigen Ladenbauprojekten. Dieser Aspekt macht den Schritt in Richtung CO2-Neutralität für diesen und weitere Kunden extrem attraktiv.

Mit dem Bau CO2-neutraler Objekte kommt die bk Group ihrer Verantwortung gegenüber der Umwelt und der Gesellschaft nach. Und dem Ziel „Nachhaltigkeit“ einen großen Schritt näher.

 

 

 

 

„Haben Sie Fragen oder benötigen Sie mehr Presse-Material?“

Elina Ranki

Ihr Ansprechpartner
Elina Ranki
PR & Brand Marketing Manager

Phone: +49 9843 9801-104
elina.ranki@bk-group.eu

Weitere Informationen